winterliche Grußkarte (für den Endspurt bis zum Frühjahr) ☺


Noch ist Winter, in vielen Regionen Deutschlands liegt wohl auch Schnee - in Berlin leider nach wie vor nicht.

Passend zur Jahreszeit, und bevor es mit frühlingshaften Ideen losgeht, habe ich eine Klappkarte gebastelt, die man als einfachen Wintergruß anwenden kann. Zum Beispiel für jemanden, der im Winter Geburtstag hat und wenn es mal eine etwas andere Glückwunschkarte sein soll.
Oder auch für jemanden, der ständig friert und für den das kleine Schneemann-Suppen-Rezept eventuell hilfreich ist.   :-)

Die Idee stammt nicht von mir, ich hatte sie vor einigen Jahren mal auf einem englischsprachigen Blog entdeckt.





 


Das DerSchneemann ist ein Stempel-Motiv aus der Magnolia-Serie, die mir nach wie vor sehr gefällt; ich habe ihn coloriert und mit etwas Glitter versehen. Das "Rezept" habe ich am PC geschrieben und ausgedruckt, es wird in die Lücke zwischen Schneemann und dem Designpapier gesteckt. Organza-Schleifenband, Plastik-Schneeflocken und ein silberfarbener Metall-Anhänger (in Bastlerkreisen Charm genannt) in Form einer Schneeflocke bilden noch etwas Verzierung.

In der Hoffnung, dass euch die Karte gefällt grüße ich lieb und wünsche ein schönes Wochenende





Lust auf etwas Knobelei?



    Das war dann wohl
               keine gute Idee.







Hallo, ihr Lieben,

beim "Ausmisten" alter Unterlagen (ich werde bald umziehen und muss einiges an altem "Kram" los werden) ist mir ein Logik-Rätsel in die Hände gefallen, das ich als junge Frau in einer Illustirerten  gefunden und damals mit Enthusiasmus gelöst hatte. Dabei verging diverse Zeit und ich hatte einiges an Zeichnungen und Schnipseleien inklusive Radierereien hinter mir, aber letztendlich war ich glücklich, auf das Ergebnis gekommen zu sein. (Die Auflösung war in der darauffolgenden Ausgabe der Zeitschrift erschienen).

Viele Jahre später habe ich den "Logik-Trainer" entdeckt, eine Zeitschrift mit verschiedenen logischen Rätseln, und bis heute kaufe ich sie mir ab und zu, um mein logisches Denken zu üben.

Für Euch habe ich hier das anfangs erwähnte sehr alte Logik-Rätsel.

Ich würde mich freuen, wenn jene, die diesen Artikel lesen, mitmachen, die Aufgabe lösen und das Ergebnis in den Kommentaren mitteilen. Ich bin gespannt, wer die Erste / der Erste sein wird und gebe dann auch selbstverständlich das Ergebnis bekannt bzw. ob die Ergebnisse richtig sind. (Allerdings kann man auch recht gut allein allein feststellen, ob die Lösung richtig ist, nämlich, wenn alles miteinander "stimmig" ist).

Solch ein Logik-Rätsel wird nach dem Ausschluss-Prinzip gelöst. Das heißt, man schlussfolgert aus vorgegebenen Tatsachen, was sich von der Logik her ausschließt.


Hier das Rätsel:

Fünf Autos unterschiedlicher Marke und Farbe warten hintereinander an einem geschlossenen Bahnübergang. Sie kommen jeweils aus einer anderen Stadt und haben unterschiedliche Reiseziele. Keiner der Wagen hat die gleiche Anzahl Insassen, Automarke und -farbe sind ebenfalls unterschiedlich.

Der Golf aus Hamburg steht vor einem Auto, in dem ein junger Mann mit seiner Freundin sitzt.
Der Wagen aus Berlin steht weiter von der Schranke entfernt als der schwarze Wagen.
Das Auto, das nach Frankreich fährt, steht hinter dem Mercedes.
Der aus Potsdam kommende Wagen steht unmittelbar vor der Schranke.
Das grüne Auto befindet sich vor dem nach Polen fahrenden Wagen.
In einem der Autos sitzt ein Ehepaar mit zwei Kindern.
Der nach Spanien fahrende Wagen steht vor einem Wagen mit fünf Insassen.
Eines der Autos fährt in die Schweiz.
Hinter dem nach Österreich fahrenden Auto steht ein roter Wagen.
Der Fiat, in dem ein älterer Herr mit seinen beiden Söhnen sitzt, steht an 3. Stelle.
Der schwarze Wagen ist weiter von der Schranke entfernt als der Renault.
Eine junge Frau sitzt in dem aus München kommenden Auto.
Das blaue Auto steht hinter dem nach Polen fahrenden Wagen.

Welche Farbe hat der Wagen aus Essen?
Aus welcher Stadt kommt der BMW?
Wohin fährt das weiße Auto?





Macht mit beim Denken und schreibt mir Eure Lösung. Ihr werdet sehen, es macht Spaß!
Ich freue mich, grüße lieb und sage Danke!




Kleine Geschenkverpackungen


Nahezu alles, was ich verschenke, wird nicht einfach "nur so" verpackt. Dazu machen mir die Möglichkeiten, Schachteln oder auch stabile Papiertüten zu verzieren, zu viel Spaß.
Und da ich morgen ein kleines Stück Schmuck verschenke, musste eine individuelle Mini-Verpackung her.

Gleich mehrere neue - und natürlich geleerte - Streichholzschachteln habe ich mit stabilem, unterschiedlich gestaltetem Designpapier beklebt. Als Verzierung dienen Halbperlen in unterschiedlichen Farben und Größen.

Erst hatte ich noch überlegt, die Innenflächen mit goldfarbenem Acryl-Lack zu bemalen, aber ich denke, das wäre zu viel des Guten gewesen.

Man kann solche kleinen Schächtelchen zum Beispiel prima mit einfarbigem Seiden- oder Geschenkpapier oder auch mit Watte auslegen, wodurch das jeweilige kleine Präsent gleichzeitig etwas Halt bekommt.





Gefallen euch meine Mini-Geschenkschachteln?

Ganz liebe Grüße





Quer durch Frankreich: Richtung Atlantik


Nach dem wunderschönen Carcassonne ging unsere Reise weiter in Richtung Atlantik. Wir wollten aus dem sehr warmen Süden am Mittelmeer nun ein ganz anderes "Gewässer" ansteuern: den Atlantik. Ich kannte ihn bis dahin noch nicht und freute mich daher umso mehr.

Während der Fahrt kamen wir erstmals durch die sehr hübschen, alten Städte Bayonne und Biarritz. Beide liegen im französischen Teil des Baskenlandes in der Nähe zu Spanien. Es war interessant zu sehen, dass Hinweisschilder sowohl in französisch als auch in der baskischen Sprache (welche eine eigenständige ist) zu lesen waren.



Um den Atlantik (oder sagt man offiziell Atlantischen Ozean?) mehrfach und zu verschiedenen Tageszeiten genießen zu können, blieben wir einige Tage in Bayonne und besuchten währenddessen verschiedene Strände. Der Unterschied zum azurblauen ruhigen Mittelmeer ist gravierend!

Am Atlantik werden während der Sommermonate die Badestrände von Strandwächtern überwacht, jedoch nicht nur von den gewohnten kleinen Leitertürmen aus. Auch am Ufer stehen alle paar Meter Strandwachen, die selbstredend gleichzeitig Rettungsschwimmer sind. Sie beobachten vor allem Surfer und mahnen Badegäste, bei größerem Wellengang nicht schwimmen zu gehen. Die Wellen dort sind sehr tückisch und auch in "kleiner" Ausgabe sehr kräftig, so dass selbst Badegäste, die im flachen Wasser von den Wellen weggerissen werden, sofort von einem Rettungsschwimmer hochgezogen werden. Mir ist das gleich beim ersten Mal passiert - und es war mir heftig peinlich.

Hier hat mich dann insbesondere der Sonnenuntergang am späten Abend beeindruckt. Wer nur einen Hauch Romantik in sich hat, kann gar nicht anders, als hingerissen zu sein beim Anblick der rotglühenden Sonne, wie sie scheinbar recht klein in dem riesigen Ozean verschwindet.



      -  c l i c k  -
                 
        

Liebe Grüße





Einladungs-Karten zum Tee oder Kaffee


In Anlehnung an meine Teebüchlein kam mir die Idee, dass man mit solch "echten" Beigaben ja noch andere Dinge gestalten kann. So habe ich zwei Einladungskarten gebastelt; eine zum Tee und eine zum Kaffee. Die Motive sind weihnachtlich gehalten.





Als Kartenschmuck kamen so genannte 3D-Motive zum Einsatz.

Die Tassen habe ich am "Trink-Rand" eingeschnitten, so dass der Teebeutel bzw. das Zucker-Tütchen gut hinein zu schieben und wieder herausnehmbar sind. Damit es dabei nicht zu eng wird, sind ganz unten hinter der Untertasse selbstklebende Abstands-Pads angebracht, oben ist die Tasse flach angeklebt.







Da bei dem 3D-Kaffee-Motiv links unten Kaffebohnen zu sehen sind, habe ich an der Tasse echte Kaffeebohnen angebracht - mit einer Heißklebepistole. Das ist eine ziemliche Fummelarbeit und daher nicht ganz sauber gelungen. Aber wie sagt man so schön? Wenn keiner genau hinschaut, sieht man es nicht.    ;-)

Ich grüße lieb