Quer durch Frankreich - Teil 5: Die Dune du Pilat


Auf unserem weiteren Weg durch das Land gab es einen Zwischenstopp an der Dune du Pilat im Südwesten Frankreichs, nahe der französischen Gemeinde Arcachon am Atlantik.

Die Düne ist mit knapp 3 km Länge und etwa 600 m Breite die größte Wanderdüne Europas und eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten Frankreichs. Wer es schafft, per Treppe (170 in den Sand getriebene Stufen) oder direkt (ich hab es junge Leute schaffen gesehen!) die bis zu 117 m Höhe zu erklimmen, der bekommt einerseits einen atemberaubenden Ausblick auf den tiefblauen Atlantik mit Gleitschirmfliegern, Segel- und Motorbooten sowie weißen Sandbänken, und andererseits auf unendlich scheinende Wälder (die übrigens auch den Sockel der Düne verdecken).






- Für die volle Größe die Fotos anklicken -



Angaben zur Entstehungsgeschichte der Wanderdüne und weitere interessante Fakten findet man zahlreich im Internet. Dafür, dies hier aufzuschreiben, fehlen mir genauere Kenntnisse.


Die Fotos geben leider nicht im Ansatz die Herrlichkeit der Realität wieder. Man muss wirklich dort oben gestanden und es gesehen haben.
Anhand der winzig erscheinenden Personen lässt sich in etwa das Ausmaß der Düne erahnen.

Die Dune du Pilat hat bei mir einen unvergesslichen und unvergleichlichen Eindruck hinterlassen.






Kommt gut durch den Wonne-Monat Mai!

Liebe Grüße von







Lasst uns spielen: FISHDOM

Ich gehöre nicht zu den Leuten, die einen großen Teil des Tages auf ihr Smartphone schauen. Weder bin ich bei WhatsApp sehr aktiv noch telefoniere ich viel. Auch habe ich lediglich zwei Spiele-Apps installiert.

Das eine Spiel, Quizduell, kennt sicher jeder zumindest vom Hörensagen.

Das zweite möchte ich heute vorstellen, weil es toll gemacht ist und Zeit, die man ansonsten sinnlos rumsitzen würde, wunderbar zu überbrücken hilft (im Wartezimmer beim Arzt zum Beispiel oder während der Fahrt mit Bus oder Bahn).


FISHDOM nennt sich das im Stil von 3-Gewinnt gestaltete Spiel. Du bekommst ein Aquarium und deine Aufgabe ist es, dieses mit Fischen, Einrichtungsgegenständen und Pflanzen hübsch zu gestalten.

Jedes der hunderten Level beinhaltet verschieden angeordnete Symbole. Um Punkte/Leben/Münzen oder Boni zu erhalten, müssen mindestens jeweils drei gleichartige nebeneinander liegende Symbole miteinander kombiniert werden. Im Verlauf der weiteren Level sollen dabei beispielsweise auch Blasen und Mauern zerstört oder "eingesperrte" Muscheln geöffnet werden.



Wenn man ein Level nicht innerhalb von fünf Versuchen bewältigt, muss man einige Zeit warten, bis man einen erneuten Versuch starten kann. Oder man setzt auf verschiedene Art erworbene  Boni ein und kann weiterspielen. Täglich erhält man einen neuen Gegenstand, der bei den Leveln hilfreich ist. Man kann diese Sammeln und einlösen, wann man möchte.

Schaut man sich kurze Werbefilme für andere Spiele-Apps an, erhält man ebenfalls Boni (entweder zusätzliche Punkte oder einen Diamanten). Die Filme nerven, aber man zieht ja Nutzen daraus. Es ist jedoch auch möglich, sie einfach zu ignorieren.




Je länger man spielt, desto opulenter kann man sein Aquarium einrichten, indem man weitere Fische, Einrichtungsgegenstände und Pflanzen kauft, was Punkte und Boni bringt. Und recht schnell ist es möglich, zusätzliche Aquarien mit verschiedenen Themen einzurichten.

Die Grafik ist einzigartig, die Gestaltung des Spiels toll durchdacht und die Level mitunter so schwierig, dass ich mehrere Tage daran zu knabbern habe. Das verhindert meines Erachtens, dass das Ganze langweilig oder eintönig wird.






Sehr niedlich ist auch die Idee, dass man seinen gekauften Fischen eigene Namen geben kann (in meinem Piraten-Aquarium heißen sie zum Beispiel Jack, Elizabeth und Will - weil ich die Filme "Fluch der Karibik" mag  ☺ ) und dass sich die Fische untereinander und mit mir als Spieler "unterhalten". Das ist immer wieder witzig und macht richtig Freude. Jedes Mal ein Highlight ist die Begrüßung, wenn ich mal mehrere Tage gar nicht gespielt habe!






Vielleicht ist ja jemand von euch für einen Hinweis auf ein kurzweiliges Spiel dankbar... FISHDOM von Playrix Games ist mein absoluter Nr.-1-Tipp!

Den Download zum kostenlosen Spiel gibt's im App Store und bei Google Play.

Euch allen ein schönes Wochenende!











Macarons... mmmmh!


Vor mittlerweile etwa zehn Jahren habe ich erstmals hier in Berlin in einem Café diese kleine, süße Herrlichkeit getestet. Der Preis pro Stück war horrend, aber ich wollte wissen, worum es sich bei einem Macaron handelt. Schon als Kind hatte ich manchmal mein gesamtes Taschengeld für Baisers ausgegeben, weil ich das Gebäck aus Eischnee so sehr mochte, und Macarons kommen dem sehr nahe, so dass ich sofort begeistert war von Geschmack und Konsistenz.

Macarons werden aus Mandelmehl und Eischnee hergestellt, sie bestehen aus zwei kleinen Scheiben, die durch eine Cremefüllung zusammengehalten werden. Es gibt verschiedenste Geschmacksrichtungen, und je nach Geschmack haben die einzelnen Macaraons auch sehr hübsche Farben, die aus meiner Sicht allein schon Appetit machen.




Über all die Jahre habe ich immer mal versucht, Macarons außerhalb eines Konditorei-Geschäftes zu bekommen. Denn in diesen Läden kostet ein Stück gern mal 1 bis 2 €, und die zu bezahlen bin ich nicht gewillt. Auch per Online-Versand hatte ich mir von verschiedenen Herstellern Macarons schicken lassen... keine Sorte schmeckte mir. Selbst jene, die ich z.B. in Paris im Geschäft gekauft hatte, entsprachen nicht meinen Vorstellungen. Das hat mich sehr enttäuscht, da ja das Gebäck eine Erfindung der Franzosen ist und man meinen sollte, dort wüssten sie es auch gut herzustellen.

Im vergangenen Jahr sah ich eine große Werbetafel eines bekannten Supermarktes... und was wurde, passend zur Osterzeit, angeboten? MACARONS! Zu einem aus meiner Sicht bezahlbaren Preis. Im Tiefkühlregal waren sie zu finden, Ich dachte und agierte: rein, kaufen, auftauen, probieren!

Hiermit möchte ich jenen, die diesen Artikel lesen und eventuell auch solche kleinen Köstlichkeiten mögen, genau diese Macarons empfehlen.

Niemals hätte ich gedacht, dass gerade jene am besten schmecken, die man in einem Supermarkt bekommt. Und ich hoffe von Herzen, dass der Verkauf weiterhin bestehen bleibt, denn zu oft gibt es ja bestimmte Artikel nur eine begrenzte Zeit.

Wenn meine Empfehlung hier bewirkt, dass die Nachfrage steigt und damit die Herstellung weiter läuft, ist das gut - auch wenn ich selbstverständlich äußerst ungern Werbung mache.





Die 6 Stück beinhalten die Geschmacksrichtungen Schokolade, Mango, Pistazie, Zitrone, Himbeere und Vanille. Jedes einzelne Macaron ist außen leicht knackig, nach dem Draufbeißen innen aber wunderbar weich, zart und, wie man neuerdings sagt, fluffig. Und die Füllung beinhaltet genau den deklarierten Geschmack.

Mit einem Preis von nicht ganz 50 Cent pro Stück (die Packung kostet für gewöhnlich 2,99 €) ist das noch immer nicht wirklich preiswert, aber wenn man sich alle paar Wochen mal solchen "Luxus" gönnt, ist das vertretbar.
(Es gibt ja Leute, die verrauchen mit Zigaretten ganze 5 bis 7 €, pro Tag!)

Das Gute an der tiefgefrorenen Variante ist, dass man sie "auf Vorrat" kaufen und dann essen kann, wenn man Zeit und Muße zum Genießen hat. In meinem Tiefkühlschrank haben sich inzwischen einige Packungen angesammelt...  😁

Wie ist es mit euch? Kennt ihr Macarons? Mögt ihr sie?

Ich grüße lieb






Kleine Geschenkverpackungen


Nahezu alles, was ich verschenke, wird nicht einfach "nur so" verpackt. Dazu machen mir die Möglichkeiten, Schachteln oder auch stabile Papiertüten zu verzieren, zu viel Spaß.
Und da ich morgen ein kleines Stück Schmuck verschenke, musste eine individuelle Mini-Verpackung her.

Gleich mehrere neue - und natürlich geleerte - Streichholzschachteln habe ich mit stabilem, unterschiedlich gestaltetem Designpapier beklebt. Als Verzierung dienen Halbperlen in unterschiedlichen Farben und Größen.

Erst hatte ich noch überlegt, die Innenflächen mit goldfarbenem Acryl-Lack zu bemalen, aber ich denke, das wäre zu viel des Guten gewesen.

Man kann solche kleinen Schächtelchen zum Beispiel prima mit einfarbigem Seiden- oder Geschenkpapier oder auch mit Watte auslegen, wodurch das jeweilige kleine Präsent gleichzeitig etwas Halt bekommt.





Gefallen euch meine Mini-Geschenkschachteln?

Ganz liebe Grüße





Quer durch Frankreich - Teil 4: Richtung Atlantik


Nach dem wunderschönen Carcassonne ging unsere Reise weiter in Richtung Atlantik. Wir wollten aus dem sehr warmen Süden am Mittelmeer nun ein ganz anderes "Gewässer" ansteuern: den Atlantik. Ich kannte ihn bis dahin noch nicht und freute mich daher umso mehr.

Während der Fahrt kamen wir erstmals durch die sehr hübschen, alten Städte Bayonne und Biarritz. Beide liegen im französischen Teil des Baskenlandes in der Nähe zu Spanien. Es war interessant zu sehen, dass Hinweisschilder sowohl in französisch als auch in der baskischen Sprache (welche eine eigenständige ist) zu lesen waren.

Um den Atlantik (oder sagt man offiziell Atlantischen Ozean?) mehrfach und zu verschiedenen Tageszeiten genießen zu können, blieben wir einige Tage in Bayonne und besuchten währenddessen verschiedene Strände. Der Unterschied zum azurblauen ruhigen Mittelmeer ist gravierend!

Am Atlantik werden während der Sommermonate die Badestrände von Strandwächtern überwacht, jedoch nicht nur von den gewohnten kleinen Leitertürmen aus. Auch am Ufer stehen alle paar Meter Strandwachen, die selbstredend gleichzeitig Rettungsschwimmer sind. Sie beobachten vor allem Surfer und mahnen Badegäste, bei größerem Wellengang nicht schwimmen zu gehen. Die Wellen dort sind sehr tückisch und auch in "kleiner" Ausgabe sehr kräftig, so dass selbst Badegäste, die im flachen Wasser von den Wellen weggerissen werden, sofort von einem Rettungsschwimmer hochgezogen werden. Mir ist das gleich beim ersten Mal passiert - und es war mir heftig peinlich.

Hier hat mich dann insbesondere der Sonnenuntergang am späten Abend beeindruckt. Wer nur einen Hauch Romantik in sich hat, kann gar nicht anders, als hingerissen zu sein beim Anblick der rotglühenden Sonne, wie sie scheinbar recht klein in dem riesigen Ozean verschwindet.



      -  c l i c k  -
                 
        

Liebe Grüße